Draft der Tennessee Titans – 1. (5,92)

“And the winner is…….!” und das mit einem Abstand von über einen Zehntel auf den zweiten aus Denver, sind die Tennessee Titans. Unter gleicher Führung gehen die Titans in diese Draft und in die neue Saison, einzig der Verlust von Matt LaFleur musste kompensiert werden. Der neue Offensive Coordinator heißt ab jetzt Arthur Smith, der bis letzte Saison noch die Tight Ends coachte bei den Titans. Personell wurde nicht bedeutend viel umgebaut, vor allem wollten die Titans die Lines verstärken. Das gelang mit den Verpflichtungen von Roger Saffold von den Rams und Cameron Wake von den Dolphins. Saffold ist einer der besten Guards der NFL und sollte ein Upgrade darstellen. Wake sehe ich eher als Mann für die Rotation oder vielleicht auch mehr, je nachdem was er mit seinen 37 Jahren noch im Tank hat.

Eine weitere wichtige Verpflichtung ist Ryan Tannehill von den Dolphins. Sie holten ihn per Trade und er soll vermutlich Marcus Mariota ein wenig Druck machen, da er in den letzten Jahren eher durchwachsende Leistungen zeigte. Ob er die Lösung für die Titans auch für die nächsten Jahre sein wird muß er jetzt zeigen, denke das ist die letzte Saison die die Titans ihm geben.

Trotz allem wollten sich die Titans noch über die Draft verstärken, welche Needs hatten sie zu dem Zeitpunkt noch:

Top Needs:DL • LB • OL • TE • WR

Diese Picks haben die Titans gemacht in der Draft und folgende Spieler geholt:

  1. Round 1 Pick 19 (19): Jeffery Simmons (DT) Mississippi State (6,67-2-2)
  2. Round 2 Pick 19 (51): A. J. Brown (WR) Mississippi (6,08-4-26)
  3. Round 3 Pick 19 (82): Nate Davis (G) North Carolina Charlotte (5,71-4-81)
  4. Round 4 Pick 14 (116): Amani Hooker (S) Iowa (5,8-7-61)
  5. Round 5 Pick 30 (168): D’Andre Walker (Edge) Georgia (5,78-6-70)
  6. Round 6 Pick 16 (188): David Long (LB) West Virginia (5,47-8-148)

Gleich der erste Pick im Draft, Jeffery Simmons, ging in die Draft mit einem gerissenen Kreuzband und es war klar das er dem Team das ihn holen würde im ersten Jahr nicht helfen kann. Die Titans trauten sich trotzdem und holten ihn. Über ihn jetzt was zu schreiben was in der ersten Saison auf uns zukommt wäre unnötig, da er eh nicht spielen wird.

DK`s Teamkamerad!

Interessanter ist da schon der zweite Pick der Titans. A. J. Brown war der Teamkollege von DK Metcalf, der eigentlich höher eingeschätzt wurde aber nach Brown erst in der dritten Runde wegging. Denke Brown sollte einfach der bessere Routerunner sein. Von Brown denke ich aber nicht wirklich das er ein Faktor sein kann in diesem Jahr, WR brauchen immer ein Jährchen bis etwas geht in der NFL. Denke aber trotzdem das er ein wenig Einsatzzeit sehen wird. Bei den Titans sind auffällig viele Tight Ends im Roster und nur vier Wide Receiver, denke das er in der Rotation dann eine Rolle spielen kann, mehr aber auch nicht im ersten Jahr.

Einmal O-Line und der Rest in die Defense!

Einen Pick investierten dann die Titan noch in die OL. Sie holten Nate Davis in Runde drei, ihrem dritten Pick. Er wird wohl hinter Roger Saffold lernen dürfen und eventl. einspringen falls er sich verletzt, mehr sehe ich da eher noch nicht. Dann investierten die Titans noch in ihre Defense drei Draft Picks. Mit Amani Hooker (S), D’Andre Walker (Edge) und David Long (LB) holten sie sich noch Spieler für die Tiefe im Kader. Wobei man erwähnen muß das die beiden letztgenannten sich gar nicht mehr in der Depth Chart befinden, somit muß man sehen wo sie denn abbleiben diese Saison.

Alle in allem eine hoffnungsvolle Draftklasse, aber nicht für dieses Jahr. Der eine ist verletzt, der andere WR mit wenig Hoffnung auf Einsatzzeit. Denke die Titans werden viel mit zwei Tight Ends auf dem Feld stehen und darüber hinaus eben auch viel laufen. Die letztgedrafteten sind gar nicht mehr in der Depth Chart, auch wenn diese noch inoffiziell ist im Moment. Trotz der Top Bewertungen sehe ich die Titans eher als Zukunftsprojekt bei denen auch die Zukunft des Quarterbacks eher ungewiß scheint.

Man muß aber dagegen halten, funktioniert Mariota endlich und kann das Team führen, sind auf jeden Fall die Playoffs drin in dieser Saison. Mit den Colts, Texans und Jags hat man zwar Teams die viel erreichen wollen, denen ich das aber nicht zutraue. Die Colts haben Luck verloren, normal nicht zu kompensieren, die Jags befinden sich im Aufbau und nicht im Titelfenster. Bei den Texans kannst du mit der Offensive Line darauf warten bis sich Deshaun Watson wieder schwerer verletzt und länger ausfällt. Ist da nur eine Frage der Zeit, ist leider so! Wir drücken den Titans da die Daumen, würde mich freuen sie mal wieder tief in den Playoffs zu sehen.

So, zum Ende noch Danke für eure Aufmerksamkeit. Ich hoffe wir konnten euch einen kleinen Überblick über die Draft der Teams geben und einen Anhaltspunkt wie gut sich die Teams denn verstärkt hatten und haben. Vielleicht kann es dem ein oder anderen auch als Nachschlagewerk dienen um sich einfach auch während der Saison noch einmal zu informieren was denn die Draft Picks der Teams waren. Wenn es euch gefallen hat, wenn ihr Anregungen habt oder Anmerkungen, dann ab damit in die Kommentare. Wir freuen uns wirklich über jeden Kommentar auf jeder Plattform.

Erklärung zum Prospect Grade:

Noch zur Info im Nachgang. Grundlage zur Bewertung sind die Prospect Grades der NFL. Eine Erklärung dazu findet ihr hier und die Prospect Grades könnt ihr euch auf NFL.com oder im Draft Tracker der NFL gerne ansehen. Die einzelnen Spieler sind zusätzlich auf die NFL verlinkt. Wir bewerten die Mittelwerte der Spieler bzw. Draft Picks welche die Mannschaften gewählt haben anhand der Prospect Grades. Alle Spieler ohne Prospect Grade der NFL sind aus der Bewertung rausgenommen und haben somit keinen Einfluss auf das Gesamtergebnis.

NFL Prospects Grade (Mittelwert): 5,92 (Rang 1/32)

Schreibe einen Kommentar