Draft der Denver Broncos – 2. (5,81)

Auf dem zweiten Platz finden wir die Denver Broncos. Bei Broncos hat General Manager John Elway sehr viel auf links gedreht. Neuer Head Coach, neuer Quarterbackroom, viel wurde da ausgetauscht. Im ersten Schritt holte er Vic Fangio, einen altgedienten Defensive Coordinator und ein “Defensive Mastermind” aus Chicago von den Bears. Nach dem etwas unglücklichen Engagement von Vance Joseph, der inzwischen Defensive Coordinator bei den Arizona Cardinals ist, musste frischer Wind her. Vic Fangio ist zwar schon Jahrzehnte in der NFL als Coach tätig aber er hatte noch nie einen Posten als Head Coach. Da muß man auch erst einmal abwarten wie sich das verhält in dieser Saison.

Neu sind auch die Defensive und Offensive Coordinator. Rich Scangarello kam aus San Francisco von den 49ers, dort war er Quarterbacks Coach und nun ist er bei den Broncos zum Offensive Coordinator aufgestiegen. Ebenso neu ist Ed Donatell auf DC, er war bereits bei einigen Teams als DC tätig und zuletzt unterstützte er Vic Fangio bei den Bears als Defensive Backs Coach.

Nächster wichtiger Move war dann die Verpflichtung von Joe Flacco als neuen Quarterback. Er war bei den Ravens überflüssig bzw. abkömmlich geworden, weil die Ravens auf Lamar Jackson, den sie in der Draft 2018 geholt hatten, für die Zukunft setzen. Für einen Viertrundenpick holten sie sich Joe Flacco aus Baltimore, den sie dort wahrscheinlich eh entlassen hätten. Für mich ein nachvollziehbarer Trade, wenn du dich erstmal besser aufstellen willst als letztes Jahr und wenig investieren musst, kannst du dir einen Joe Flacco holen. Flacco hat ja schon einen Ring geholt mit den Ravens und sollte daher erst einmal eine solide Ausgangsbasis sein. Denke in Denver suchen sie erstmal nach einer Lösung auf QB die ihnen keine Spiele verliert, das sollte Flacco noch sein.

Ob er ihnen Spiele gewinnen kann, muß man abwarten. Es gab in der Vergangenheit schon genügend Teams die vermeindlich schwachen Quarterbacks am Ende einen Ring holten, meist mit einer Top 3 Defense bestückt. Denke da vor allem an die Ravens in Super Bowl XXXV, die mit Trent Dilfer diesen gewannen. Er war damals auch schon in die Jahre gekommen und keiner hatte so einen Run von ihm erwartet. Aber hast du eine Top Defense, kannst du viel erreichen, auch wenn die Defense nicht mehr die große Rolle spielen in der heutigen NFL.

Schwelgen wir nicht weiter in Erinnerungen, schauen wir lieber drauf welche Needs die Broncos noch hatten nach der ersten Free Agency und vor der Draft.

Top Needs:DL • LB • OL • QB • TE

Das waren die Draft Picks der Denver Broncos:

  1. Round 1 Pick 20 (20): Noah Fant (TE) Iowa (5,9-3-38)
  2. Round 2 Pick 9 (41): Dalton Risner (T) Kansas State (6,03-3-29)
  3. Round 2 Pick 10 (42): Drew Lock (QB) Missouri (5,98-3-32)
  4. Round 3 Pick 8 (71): Dre`mont Jones (DT) Ohio State (5,81-8-56)
  5. Round 5 Pick 18 (156): Justin Hollins (Edge) Oregon (5,31-15-192)
  6. Round 6 Pick 15 (187): Juwann Winfree (WR) Colorado (0-28-249)

Sauberer Draft den die Broncos da hinlegten. Mit Noad Fant holten sie sich den besten Passing Tight End im diesjährigen Draft. Er bildete mit T. J. Hockenson ein Tight End Duo bei den Iowa Hawkeyes. Es war das erste Mal in der Geschichte der NFL das die beiden am höchsten gepickten Tight Ends, Hockenson ging an 8 zu den Detroit Lions, von derselben Uni kamen. Wobei man aber sehen muß das Hockenson der bessere Blocker ist und im Allgemeinen als das bessere Gesamtpaket gesehen wird. Noah Fant ist eher der Receiving Tight End, also auch der modernere Tight End. Die Blocking Tight Ends sterben am College mehr und mehr aus da auch dort der Trend in Richtung Passing Game geht.

Steal? Dalton Risner in Runde 2 zu bekommen und an 41 Overall könnte ein Steal sein, zumal er vom Draft Grade gesehen an 29ter Stelle stand vor dem Draft. In jedem Fall steht er auf Left Guard im derzeitigen Depth Chart der Broncos und könnte somit zwar auf seiner Seite aber einen Platz weiter innen bei den Broncos starten. Interessant welche Entwicklung er weiter nehmen wird.

Interessant war dann auch das die Broncos für den nächsten Spieler extra nach vorne tradeten. Nach dem Broncos für den 41ten Pick wären dann die Bengals dran gewesen, die tradeten den Pick aber zu den Broncos. Im Gegenzug erhielten die Bengals ganze drei Draft Picks von den Broncos. Die Borncos investierten also ganz schön was. Scheinbar hoffen Sie auf Drew Lock für die Zukunft. Er soll sich scheinbar hinter Joe Flacco noch weiter lernen um dann irgendwann zu übernehmen. Allerdings sehe ich bei den Broncos kein Umweld in dem sich ein Quarterback wie er gut entwickeln könnte. Die Broncos können so etwas nicht, denkt man da an die Draft Busts der letzten Jahre auf QB.

Folglich waren die Broncos erst wieder in Runde 4 an der Reihe und holten sich mit Dre`mont Jones einen Defensive Tackle den sie wahrscheinlich in ihrer 3-4 Defense als Defensive End einsetzten werden, geht man nach dem Depth Chart. Die letzten beiden Picks, Justin Hollins und JuWann Winfree haben es beide auch in den finalen Kader geschafft und sollten ihre Chance bekommen.

Die Broncos sehe ich mit gemischten Gefühlen. Auf der einen Seite die wahrscheinliche Top 10 oder sogar Top 5 Defense, die mit Vic Fangio nochmal verbessert sein wird. Auf der anderen Seite die Offense um Joe Flacco. Die Offense sehe ich da eher als Wundertüte, kann was werden, aber vielleicht auch nix. Phillipp Lindsay, im lezten Jahr gefeierter Running Back, muß ja auch erstmal das bestätigen was er letztes Jahr geleistet hatte. Wird meiner Ansicht nach eher schwieriger werden als man denkt, die Teams kennen ihn ja jetzt schon und werden gewarnt sein. Zudem ist der Offensive Coordinator aus San Francisco zum ersten mal in dieser Position, er war zuvor als Quarterbacks Coach tätig. Trotzdem wünsche ich den Broncos das Beste, wobei ich aber denke das es für die Playoffs nicht reichen wird in diesem Jahr.

Erklärung zum Prospect Grade:

Noch zur Info im Nachgang. Grundlage zur Bewertung sind die Prospect Grades der NFL. Eine Erklärung dazu findet ihr hier und die Prospect Grades könnt ihr euch auf NFL.com oder im Draft Tracker der NFL gerne ansehen. Die einzelnen Spieler sind zusätzlich auf die NFL verlinkt. Wir bewerten die Mittelwerte der Spieler bzw. Draft Picks welche die Mannschaften gewählt haben anhand der Prospect Grades. Alle Spieler ohne Prospect Grade der NFL sind aus der Bewertung rausgenommen und haben somit keinen Einfluss auf das Gesamtergebnis.

NFL Prospects Grade (Mittelwert): 5,81 (Rang 2/32)

Schreibe einen Kommentar