Draft der Green Bay Packers – 3. (5,74)

Eindlich geht`s in die Top 3. Endlich geht`s zu den Green Bay Packers. Einiges ist neu dort in im Norden. Aaron Rodgers hat nun endlich seinen neuen Head Coach bekommen. Das Verhältnis mit Ex-Coach Mike McCarthy soll ja schon seit einiger Zeit einen ordentlichen Knax gehabt haben. Mit Matt LaFleur kommt nun ein First Time Head Coach mit Null Erfahrung. Find das Top gelöst, jetzt hast du einen erfahrenen QB mit einem hinter den Ohren grünen Head Coach. Das sind hervorragende Vorzeichen, zumal das System das LaFleur gar nicht auf Improvisation basiert was wiederum das Ding von Rodgers ist.

Ihr lest es hoffentlich raus. Was da in Green Bay abläuft finde ich alles andere als zweifelhaft, passt aber in den Plan den die Packers schon immer verfolgten. Hole dir einen Offensive Coordinator und mache ihn zum Head Coach. War ja bei McCarthy damals auch so. Bin da wirklich ausreichend skeptisch was das Zusammenspiel Rodgers LaFleur betrifft. LaFleur traue ich das wirklich alles zu, aber Rodgers könnte das Problem sein, wenn er sich wieder quer stellt und die Spielzüge da eigenmächtig ändert. LaFleur`s System lebt davon auf Versuchsplays am Beginn des Spiels aufzubauen, so eine Art, lerne aus deinen Fehlern bzw. aus den Fehlern des Gegners. Von dem Zusammenspiel hängt wirklich alles ab, beide Alphatiere müssen da alles tun um sich gegenseitig weiter zu helfen und so das Team besser zu machen.

In der Free Agency war es bisher immer so, dass bei den Packers gar nix los war, zumindest bis Ted Thompson abdankte. Bei Brian Gutekunst, seinem Nachfolger, weht da ein anderer Wind und er packt das ein oder andere Milliönchen auch in der Free Agency mal aus. So kamen bereits Preston und Za`Darius Smith, sowie Adrian Amos. Drei echte Bretter für die verbesserungswürdige Defense der Packers.

Feine Sache das, aber welche Needs waren denn noch offen bei den Packers vor der Draft?

Top Needs:LB • OL • S • TE • WR

HIer die Draft Picks der Packers um sich weiter zu verstärken:

  1. Round 1 Pick 12 (12): Rashan Gary (DE) Michigan (6,31-2-7)
  2. Round 1 Pick 21 (21): Darnell Savage (S) Maryland (5,88-3-40)
  3. Round 2 Pick 12 (44): Elgton Jenkins (C) Mississippi State (5,89-3-39)
  4. Round 3 Pick 12 (75): Jace Sternberger (TE) Texas A&M (5,62-6-104)
  5. Round 5 Pick 12 (150): Kingsley Keke (DE) Texas A&M (5,61-8-105)
  6. Round 6 Pick 12 (185): Ka`dar Hollman (CB) Toledo (5,5-20-138)
  7. Round 6 Pick 22 (194): Dexter Williams (RB) Notre Dame (5,68-6-89)
  8. Round 7 Pick 12 (226): Ty Summers (LB) Texas Christian (5,4-12-165)

Acht Picks waren es am Ende für die Packers nach dem einen oder anderen Trade um nach vorne zu kommen. Die Packers hatten in diesem Jahr zwei Picks in der ersten Runde, nachdem die New Orleans Saints im letzten Jahr nach oben kommen wollten um sich Markus Davenport, einen Defensive End, zu holen. Interessant das die ersten beiden Picks in der ersten Runde beide in die Defense gingen.

Sowohl Rashan Gary als auch Darnell Savage füllen Needs die da waren. Die Einschätzung der NFL teile ich da nicht wirklich. Kenne da die Regeln der NFL nicht wie sie sowas zuordnen. Es kann sein das es sich um eine korrekte Angabe handelt wenn man bedenkt das die Packers in einer 3-4 Formation spielen werden und die Passrusher wohl eher die Outside Linebacker sein sollten. Rashan Gary wird auch als Outside Linebacker in der Depth Chart gelistet. Werden wir sehen wie sich das ergibt.

Darnell Savage ist der nächste First Rounder der Packers. Er steht auch schon in der Depth Charth als Starter neben Adrian Amos. Würde ich begrüßen wenn sie den gleich ran lassen und nicht wieder Tramon Williams als Safety aufstellen. Amos ist zwar auch noch nicht der erfahrenste in der NFL aber denke die beiden würden einen guten Jop machen.

Elgton Jenkins, einen Center, holten sie sich dann in Runde zwei mit ihren 3ten Pick. Interessant ist dabei das die Packers eigentlich drei Center schon im Depth Chart haben. Elgton Jenkins setzen sie, wahrscheinlich, als Guard ein. Überhaupt sind die Packers da schon ein wenig dünn besetzt in der Offensive Line. Sie haben insgesamt nur 9 Offensive Line Spieler im Kader und drei davon sind als Center gelistet und Elgton Jenkins spielte das im College. Mir macht das ein wenig Kopfschmerzen, aber wer weiß was noch kommt.

Jace Sternberger, der Tight End aus Texas A&M. Bin ich ja mal gespannt, hat einige Vorschlussloorbeeren von Experten bekommen, denke mal der könnte auch einschlagen. Hoffe das auch, damit die Packers endlich diesen teueren Graham loswerden können. Kingsley Keke, auch aus Texas A&M wird bei den Packers als Defensive End spielen und dort Backup sein, denke er kommt auch in der Rotation zum Einsatz.

Die übrigen Picks befinden sich noch alle in der Depth Chart der Packers und haben die Cuts am Wochenende überstanden. Denke mal sind trotzdem Wildcards, aber lasse mich da gerne überraschen, vor allem Dexter Williams, eine Running Back von Notre Dame sticht mir da ins Auge, er wäre eigentlich ein Spieler der deutlich höher hätte weggehen sollen, er fiel aber bis an Position 194. Rein vorm Draft Grade wäre er an Nummer 89 schon dran gewesen. Denke der könnte einschlagen und dem Running Back Room deutlich aufwerten.

Freue mich auf die neue Saison mit den Cheeseheads aus Green Bay, bin zwar mit dem Kader optimistisch, weil gut verstärkt, könnte was werden. Was mir aufstößt ist Aaron Rodgers, er verhielt sich letzte Saison wenig Franchisefreundlich. Ein Spieler wie er sollte immer vorangehen, war nicht immmer so letzte Saison. Auch wenn du die Schnauze noch so voll hast, du musst immer positiv bleiben und das beste daraus machen. Hoffentlich ordnet er sich den Coaches unter und sie arbeiten gut zusammen um das große Ziel wieder zu erreichen. Denke dann ist sogar eine Super Bowl Teilnahme keine Utopie. Wäre nicht der erste Rookie Head Coach der gleich einen Super Bowl holt.

Erklärung zum Prospect Grade:

Noch zur Info im Nachgang. Grundlage zur Bewertung sind die Prospect Grades der NFL. Eine Erklärung dazu findet ihr hier und die Prospect Grades könnt ihr euch auf NFL.com oder im Draft Tracker der NFL gerne ansehen. Die einzelnen Spieler sind zusätzlich auf die NFL verlinkt. Wir bewerten die Mittelwerte der Spieler bzw. Draft Picks welche die Mannschaften gewählt haben anhand der Prospect Grades. Alle Spieler ohne Prospect Grade der NFL sind aus der Bewertung rausgenommen und haben somit keinen Einfluss auf das Gesamtergebnis.

NFL Prospects Grade (Mittelwert): 5,74 (Rang 3/32)

Schreibe einen Kommentar