Draft der Seattle Seahawks – 20. (5,52)

Nur marginal besser als der Draft der New England Patriots war der Draft der Seattle Seahawks. Dennoch wussten Pete Carroll und John Schneider mich und auch einige andere zu überzeugen. In den Draft ging es erstmal mit 4 Picks. Es folgte der Trade von Frank Clark, der unzufrieden damit war, daß er unter dem Franchise Tag spielen hätte sollen. Die Chiefs fanden sich als Abnehmer und schickten den Pick an 29. und 92. Stelle dieses Jahr und einen Second Rounder im nächsten Jahr nach Seattle. Die Hawks gaben einen Pick an Stelle 84 zusätzlich mit Clark nach Kansas City. Jedenfalls kamen die Seahawks am Ende mit 11 Picks aus dem Draft und sicherten sich zusätzlich noch Draftkapital für nächstes Jahr.

Die Lücken der Seattle Seahawks

Lücken hatte das Team aus dem Staat Waschington auch so einige obwohl die letzte Saison sehr gut für die Erwartungen die man vorher an die Hawks hatte. Doch schauen wir an welche Lücken denn die NFL sah.

Top Needs:
CB • DL • OL • S • WR

Für mich ganz gut getroffen, jedoch sehe ich da zusätzlich noch Probleme im Backfield auf Cornerback, welche die Seahawks adressieren sollten.

Hier die Picks mit denen die Seahawks sich verstärkten:

Werte in Klammer bedeuten (Prospect Grade der NFL-Platzierung in der Positionsgruppe des Spielers-Platzierung über alle Spieler des Drafts).

  1. Round 1 Pick 29 (29): L. J. Collier (DE) Texas Christian (5,85-4-47)
  2. Round 2 Pick 15 (47): Marquise Blair (S) Utah (5,71-9-81)
  3. Round 2 Pick 32 (64): D. K. Metcalf (WR) Mississippi (6,25-1-9)
  4. Round 3 Pick 25 (88): Cody Barton (LB) Utah (5,44-9-156)
  5. Round 4 Pick 18 (120): Gary Jennings (WR) West Virginia (5,46-22-150)
  6. Round 4 Pick 22 (124): Phil Haynes (G) Wake Forest (5,5-9-138)
  7. Round 4 Pick 30 (132): Ugo Amadi (CB) Oregon (5,3-25-193)
  8. Round 5 Pick 4 (142): Ben Burr-Kirven (LB) Washington (5,33-17-183)
  9. Round 6 Pick 32 (204): Travis Homer (RB) Miami (Fla.) (5,4-14-165)
  10. Round 6 Pick 37 (209): DeMarcus Christmas (DT) Florida State (5-20-220)
  11. Round 7 Pick 22 (236): John Ursua (WR) Hawaii (0-28-248)

Körperfettanteil von unter 2 %?!

Interessant ist für mich auf jeden Fall der Pick in Runde 2 von D. K. Metcalf, eigenltich als der beste Receiver gerankt, wenn man sich den Grade von 6,25 ansieht, sogar der neuntbeste Spieler überhaupt im ganzen Draft. Das ist ein absoluter Steal wenn man sich nur die reinen Zahlen ansieht. In Realität ist es durchaus verständlich das Metcalf so weit durchgereicht wurde.

In den Drills bei der Scouting Combine und auf auf den Collegetapes sah man angeblich das er noch seine Probleme im Routerunning hat und noch den einen oder anderen Ball fangbaren Ball fallen lässt. Nicht desto trotz ist Metcalf ein richtiges Monster von Wide Receiver. Irgendwie macht er für mich eher den Eindruck er könnte einen guten Tight End abgeben. Für einen Tight End ist er aber wieder viel zu schnell. Alles ein wenig verwirrend für mich. Denke mal wir müssen abwarten ob er sich mit seinen unter 2 % Körperfettanteil, die er angeblich haben soll, in der NFL durchsetzen kann und wenn ja wo und auf welcher Position.

Back to back in Runde 1

Wie auch schon im letzten Jahr drafteten die Seahawks diesmal in Runde eins. Doch der Pick kam für alle, wie auch für mich, etwas überraschend. War im vergangenen Draft noch Rashaad Penny (RB) an 27. Stelle, zogen die Seahawks diesmal an 29 L. J. Collier. Das war für einige der Analysten wieder einmal überraschend, aber durchaus verständlich wenn sich die Seahawks dachten, wir benötigen einen Passrusher und der beste verfügbare war eben zu der Zeit Collier. Denke mal die Hawks wissen was sie da getan haben und wie wir letztes Jahr gesehen haben machen die da oben in Washington ihr Ding und das funktioniert eben.

Ein guter durchschnittlicher Draft

Die Draft ganzheitlich betrachtet finde ich gut und wird den Hawks sowohl in der Qualität eine neue Seite geben und sie in der Tiefe auf jeden Fall verstätken, was die Hawks auf jeden Fall benötigen können.Mit Ausnahme der O-Line haben sie alle Positionen gut verstärkt. Die O-Line allerdings macht mir da noch Sorgen. Letzte Saison war die O-Line zu Beginn der Saison alles andere als 1000 % stabil. Geholfen hatte da der Erfolg im Laufspiel der Hawks. Spannend wird also werden ob sich der lauflastige Ansatz der Seahawks dann auch durchsetzt wie letzte Saison. Wenn das weniger gut klappt und der Pass die einzige Option wird, dann sieht die Line eher schlecht aus.

Lassen wir uns überraschen und sehen zu wie die Hawks es lösen und wie die Rookies sich dort entwickeln. Vor allem DK Metcalf finde ich spannend zu beobachten. Wir seine absolut krasse Fitness sich in der NFL durchsetzen? Wird er die Defizite in Routerunning aufarbeiten können? Wenn er das nicht kann, warum setzt man ihn denn nicht als Tight End ein. Das einzige was ihn von einem TE unterscheidet ist die Schnelligkeit und die eventl. fehlenden Blocking Skills. Und was wäre das denn wenn du so einen bulligen und zugleich noch schnellen Tight End hättest?

Grundlage zur Bewertung sind die Prospect Grades der NFL. Eine Erklärung dazu findet ihr hier und die Prospect Grades könnt ihr euch auf NFL.com oder im Draft Tracker der NFL gerne ansehen. Die einzelnen Spieler sind zusätzlich auf die NFL verlinkt. Wir bewerten die Mittelwerte der Spieler bzw. Draft Picks welche die Mannschaften gewählt haben anhand der Prospect Grades. Alle Spieler ohne Prospect Grade der NFL sind aus der Bewertung rausgenommen und haben somit keinen Einfluss auf das Gesamtergebnis.

NFL Prospects Grade (Mittelwert): 5,52 (Rang 20/32)

Schreibe einen Kommentar