Draft der Pittsburgh Steelers – 29. (5,45)

Weiter geht`s in unserer Reihe mit dem Ranking der Teams und deren Drafts. Grundlage sind die Prospect Grades der NFL. Eine Erklärung dazu findet ihr hier und die Prospect Grades könnt ihr euch auf NFL.com oder im Draft Tracker der NFL gerne ansehen. Die einzelnen Spieler sind zusätzlich auf die NFL verlinkt. Wir bewerten die Mittelwerte der Spieler bzw. Draft Picks welche die Mannschaften gewählt haben anhand der Prospect Grades. Alle Spieler ohne Prospect Grade der NFL sind aus der Bewertung rausgenommen und haben somit keinen Einfluss auf das Gesamtergebnis.

Die Pittsburgh Steelers hatten im Laufe der letzten Saison mit Leveon Bell bereits einen Verlust, der schwer aufzufangen war. Zu Ende der letzten Saison begann sich auch noch das Ende der Ära Antonio Brown bei den Steelers abzuzeichnen. Die Causa Brown fand in dieser Free Agency ebenso wie die von Le`Veon Bell sein Ende. Beide verließen die Steelers, AB84 in Richtung Oakland Raiders per Trade und Le`Veon Bell in der Free Agency nachdem er den Franchise Tag nicht unterschreiben wollte im Laufe bzw. vor der letzten Saison. Zudem verloren die Steelers noch Jesse James (TE) an die Detroit Lions, allerdings blieb die Offensive Line der Steelers zusammen, es konnten einigen Spieler verlängert werden.

Werfen wir einen Blick auf die Needs der NFL für die Steelers:

Top Needs:
CB • LB • S • WR

Mit welchen Spieler versuchen die Steelers ihr Glück in der Draft

Erklärung der Klammerwerte (Prospect Grade der NFL-NFL-Platzierung in der Positionsgruppe des Spielers-Platzierung über alle Spieler des Drafts).

  1. Round 1 Pick 10 (10): Devin Bush (LB) Michigan (6,15-2-19)
  2. Round 3 Pick 2 (66): Diontae Johnson (WR) Toledo (5,7-10-84)
  3. Round 3 Pick 20 (83): Justin Layne (CB) Michigan State (5,8-9-61)
  4. Round 4 Pick 20 (122): Benny Snell (RB) Kentucky (5,34-15-181)
  5. Round 5 Pick 3 (141): Zach Gentry (TE) Michigan (4,99-16-225)
  6. Round 6 Pick 2 (175): Sutton Smith (Edge) Northern Illinois (5,13-18-216)
  7. Round 6 Pick 20 (192): Isaiah Buggs (DT) Alabama (5,39-13-171)
  8. Round 6 Pick 35 (207): Ulysees Gilbert (LB) Akron (5,22-19-207)
  9. Round 7 Pick 5 (219): Derwin Gray (T) Maryland (5,32-17-189)

Meine Bewertung der Picks.

Man muß ergänzend erwähnen das die Steelers bei Ihren 9 Picks keinen in der zweiten Runde hatten. Durch den Trade von Position 20 auf die Position 10 in der ersten Runde kamen Sie an den für viele besten Linebacker im diesjährigen Draft. Die Statistik der NFL wertet ihr als zweitbesten LB, für viele Experten soll er aber mit einem deutlich besseren Auge ausgestattet sein als das Devin White hat. Der Trade mit dem Pick an der zehn war aber für die Steelers dringend notwendig. Im letzten Jahr stach die Absenz eines Linebackers auf dem Niveau von Ryan Shazier wieder ins Auge und die Steelers mussten diese Lücke schließen und taten das auch. Da die Klasse der Linebacker in dieser Draft nicht wirklich sehr tief ist war der Trade in jedem Fall gerechtfertigt und sollte den Steelers instant weiter helfen.

Picks aus der Not heraus und überhastet?

Bei den Steelers ist auffallend das sie sich die meisten Spieler, geht man nach den Prospect Grades, zu früh geholt haben, das ist vielleicht auch dem Umstand geschuldet das der Pick in Runde 2 fehlte. Als einen Steal kann man Justin Laye in Runde drei sehen, der nach dem Grade gehend in jedem Fall einen höheren Pick verdient gehabt hätte. Gespannt bin ich auch auf Diontae Johnson, den Wide Receiver Draft in Runde 3 mit dem 66. Pick. Die Steelers sind ja dafür bekannt gute WR in späten Runden zu finden und sie entsprechend weiter zu entwickeln. Denke mal da ist jemand der ein gutes Auge für solche Spieler hat und sie entsprechend weiter entwickeln kann. Aber auch hier gilt, das die meisten WR erst einmal ein Jahr sich an die NFL gewöhnen müssen.

Dominate the Line of Scrimmage!

Für mich steht und fällt ein gutes Team an der Line of Scrimmage. Auf beiden Seiten des Balles sind die Steelers gut aufgestellt, vor Allem in der O-Line die zu den Ligabesten gehört. Die D-Line war gut, konnte mich aber nicht immer überzeugen, das mag daran liegen das die Linebacker in dieser Defense so ein wenig die Schwachstelle darstellten. Das sollte sich durch die Draft zwar bessern aber meine Einschätzung geht eher in die entgegengesetzte. Grund sind die aufstrebenden Browns, an denen vermutlich kein Weg in der AFC North vorbeiführen wirde und die für mich der Topfavorit auf den Titel in dieser Division sind. Daher denke ich das für die Steelers maximal eine ausgeglichene Bilanz drin sein wird, die schwache Draft unterstützt diese Behauptung ja auch erstmal.

NFL Prospects Grade (Mittelwert): 5,45 (Rang 29/32)

Schreibe einen Kommentar