Draft der Tampa Bay Buccaneers – 19. (5,53)

Hat ein wenig gedauert aber nun geht`s weiter mit dem Draftranking der Teams. Denke ist so kurz vor der Saison nochmal ein willkommener Lesestoff für den ein oder anderen um sich für die Zeit bis zum Saisonstart nochmal zu informieren wie bzw. wie gut die Teams gedraftet haben.

Geht also weiter mit den Buccaneers aus Tampa Bay. Nach einer Saison mit jeder Menge Auf und Ab trennten sich die Bucs von Ihrem Head Coach Dirk Koetter und fanden mit dem aus dem Ruhestand zurückgekommenen Bruce Arians einen Nachfolger, der die Bucs nun nach vorne bringen soll. Arians kann mit den Bucs einen Schritt nach vorne machen, hängt aber alles davon ab wie sich Jameis Winston nun weiter entwickelt. Arians gilt ja als ein großer Fan von Winston. Winston konnte bisher noch nicht wirlich zeigen das er die Zukunft der Bucs ist bzw. sein kann. Doch um ihn herum soll Arians nun ein schlagkräftiges Team entwickeln. Ob er das in der Draft tat sehen wir.

Was hatten die Bucs denn nötig geht man nach der NFL:

Top Needs: CB • DL • LB • RB • S

Mit diesen Picks haben die Bucs darauf reagiert:

  1. Round 1 Pick 5 (5): Devin White (LB) LSU (6,24-1-12)
  2. Round 2 Pick 7 (39): Sean Murphy-Bunting (CB) Central Michigan (5,76-10-73)
  3. Round 3 Pick 31 (94): Jamel Dean (CB) Auburn (5,73-11-79)
  4. Round 3 Pick 36 (99): Mike Edwards (S) Kentucky (5,59-11-113)
  5. Round 4 Pick 5 (107): Anthony Nelson (DE) Iowa (5,74-6-77)
  6. Round 5 Pick 7 (145): Matt Gay (K) Utah (5-2-220)
  7. Round 6 Pick 36 (208): Scott Miller (WR) Bowling Green State (5,17-24-211)
  8. Round 7 Pick 1 (215): Terry Beckner Jr. (DT) Missouri (4,99-21-225)

In Runde 1 drafteten die Bucs den Linebacker Devin White aus LSU. Ein dringend nötiges Upgrade auf Linebacker. Da es in der diesjährigen Draft nur zwei wirklich gute Linebacker gab, war es gut das die Bucs bereits an 5 einen Linebacker holten. Das es allerdings Devin White ist war dann ein wenig überraschend für mich. Der zweite LB, kurioserweise mit dem selben Vornamen, nämlich Devin Bush, wurde trotz niedrigeren Rating der NFL besser eingeschätzt von vielen Experten. Bush holten sich ja dann an Pick 10 die Steelers.

Die darauffolgenden drei Picks investierten die Bucs im Anschluss an White allesamt in die Secondary. Zwei Cornerbacks und einen Safety holten sich die Bucs. Allesamt gute Picks, die Arians auf jeden Fall weiter helfen sollten. Auf jeden Fall ein Steal war in Runde 4 Defensive End Anthony Nelson aus Iowa. Er hätte, nach der Bewertung gehend viel höher weggehen sollen. Unverständlich wiederum ist der Draft Pick in der 5. Runde. Die Bucs draften einen Kicker und zwar Matt Gay aus Utah. Unabhängig davon ob die Bucs diesen nun benötigen oder nicht, es macht meiner Meinung nach keinen Sinn überhaupt einen Punter oder Kicker zu draften, da du diese gut auch undraftet bekommen kannst. Zumal es die Bucs ja auch besser wissen sollten nach dem mehr oder weniger Reinfall mit Robert Aguayo im Draft 2016 an 59. Stelle.

In Runde 6 und 7 holten sich die Bucs noch einen Wide Receiver und einen Defensive Tackle. Da muss man halt immer sehen was man bekommt. Das ist meist ein wenig ein Glücksspiel ob sich diese Picks aus den späten Runden zu was entwickeln was Starterpotenzial hat.

Auffällig ist auf jeden Fall das die Bucs sechs ihrer acht Draft Picks in die Defense investierten und damit erkannt haben sollten das dort der größte Handlungsbedarf besteht. Gespannt bin ich wie die Draft Picks dort einschlagen werden, vor allem gespannt bin ich auf Devin White und Anthony Nelson. Geht man auf die reine Position im Ranking dann hätte er bereits 30 Picks früher weggehen sollen und die Bucs konnten da echt einen Steal landen und ich bin wirklich gespannt auf ihn und seinen Weg den er in der NFL beschreitet bzw. beschreiten kann.

Grundlage zur Bewertung sind die Prospect Grades der NFL. Eine Erklärung dazu findet ihr hier und die Prospect Grades könnt ihr euch auf NFL.com oder im Draft Tracker der NFL gerne ansehen. Die einzelnen Spieler sind zusätzlich auf die NFL verlinkt. Wir bewerten die Mittelwerte der Spieler bzw. Draft Picks welche die Mannschaften gewählt haben anhand der Prospect Grades. Alle Spieler ohne Prospect Grade der NFL sind aus der Bewertung rausgenommen und haben somit keinen Einfluss auf das Gesamtergebnis.

NFL Prospects Grade (Mittelwert): 5,53 (Rang 19/32)

Schreibe einen Kommentar