Draft der Houston Texans – 15. (5,57)

Für viele der Looser des diesjährigen Draft aber am Ende doch bei einer guten Wertung gelandet mit der durchschnittlichen Prospect Grade von 5,57 landen die Houston Texans auf einem guten 15. Rang und das obwohl sie sich in der ersten Runde von den Eagles überrumpeln ließen. Die Eagles tradeten vor die Texans und schnappten Ihnen Andre Dillard vor der Nase weg. Dazu kommen wir dann wenn die Eagles an der Reihe sind im Ranking.

Die Texans leben vor allem von und für Deshaun Watson. Leider scheint mir die Verantworlichen dort haben das noch nicht wirklich erkannt, denn wenn Sie das hätten würde die Offensive Line anders aussehen als sie das derzeit tut.

Doch von vorne, lasst uns sehen was die Texans denn nötig hatten nach Ansicht der NFL:

Top Needs:CB • OL • RB • TE • WR

Mit diesen Picks haben die Texans darauf reagiert:

  1. Round 1 Pick 23 (23): Tytus Howard (T) Alabama State (5,83-6-53)
  2. Round 2 Pick 22 (54): Lonnie Johnson (CB) Kentucky (5,82-6-54)
  3. Round 2 Pick 23 (55): Max Scharping (T) Northern Illinois (5,79-7-67)
  4. Round 3 Pick 23 (86): Kahale Warring (TE) San Diego State (5,81-4-56)
  5. Round 5 Pick 23 (161): Charles Omenhihu (DE) Texas (5,45-11-153)
  6. Round 6 Pick 23 (195): Xavier Crawford (CB) Central Michigan (5,42-23-160)
  7. Round 7 Pick 6 (220): Cullen Gillaspia (RB) Texas A&M (4,85-23-247)

Jawaan Taylor oder aber Andre Dillard, das waren die mit Abstand am besten bewerteten und eingeschätzten Picks auf der Offensive Tackle Position. Warum sich die Texans dann Tytus Howard geholt haben, bleibt für mich nicht so wirklich verständlich. Kommt noch hinzu das es da noch den einen oder anderen auch höher eingeschätzten Tackle gegeben hätte. Überlegt man sich das der eine Runde später gedraftete Max Scharping ein kaum schlechteres Rating hat wird mir nicht ganz klar warum man sich nicht Jawaan Taylor, den vermeindlich besten Tackle im Draft geholt hat.

Overall bewertet haben die Texans einen Top Draft hingelegt. Nach den Grades gegangen haben die Texans mit Ihren ersten vier Picks je einen Spieler der um die 5,8 liegt, was in der ersten Runde wenig erscheint, sieht in den späteren Runden auch wieder ganz gut aus. Also haben die Texans zwei solide Tackles gedraftet. Zusätzlich einen Cornerback der auch notwendig war und in Runde 4 einen Tight End, den die Texans auch schon seit einiger Zeit keinen guten mehr hatten. Komplettiert werden die ersten vier Draft Picks mit einem Defensive End der ein Faktor in der Rotation sein könnte, einen weiteren Corner Back und einen Running Back in Runde 7.

Wollen wir dann mal sehen ob die Texans mit den Picks Glück haben und die dringend benötigte Verstärkung in der Offensive Line gefunden haben. Jedenfalls müssen sie Watson mehr unterstützen, denn wenn das so bleibt wie letzte Saison dann ist eine Verletzung von Watson vorprogrammiert und die Texans dann wiederum nix mehr wert. Drücken wir den Texans die Daumen….

Noch zur Info im Nachgang. Grundlage zur Bewertung sind die Prospect Grades der NFL. Eine Erklärung dazu findet ihr hier und die Prospect Grades könnt ihr euch auf NFL.com oder im Draft Tracker der NFL gerne ansehen. Die einzelnen Spieler sind zusätzlich auf die NFL verlinkt. Wir bewerten die Mittelwerte der Spieler bzw. Draft Picks welche die Mannschaften gewählt haben anhand der Prospect Grades. Alle Spieler ohne Prospect Grade der NFL sind aus der Bewertung rausgenommen und haben somit keinen Einfluss auf das Gesamtergebnis.

NFL Prospects Grade (Mittelwert): 5,57 (Rang 15/32)

Schreibe einen Kommentar