Draft der New Orleans Saints – 14. (5,57)

Die zweite Hälfte beginnt und die New Orleans Saints machen den 14. Platz. Mit einem durchschnittlichen Draft-Grade von 5,57 ordnen sie sich im oberen Mittelfeld der NFL-Draft ein, nur marginal besser als die Texans auf 15. Die Saints waren für mich das beste Team in der NFL im letzten Jahr und wurden meiner Meinung nach von den Schiedsrichtern um den Einzug in den Super Bowl gebracht. Die nicht geahndete und absolut mehr als offensichtliche Pass Interference im NFC Championship Game gegen die Rams hat sie meiner Meinung nach um eine Saison die im SB geendet hätte gebracht.

Sei es drum, wir wollen uns auf nächstes Jahr konzentrieren und uns die Draft anschauen. Wo waren denn die Lücken der Saints die es zu füllen galt?

Top Needs:CB • DL • LB • OL • WR

Die Picks der Saints waren nur 5 and er Zahl:

  1. Round 2 Pick 16 (48): Erik McCoy (C) Texas A&M (6,01-2-31)
  2. Round 4 Pick 3 (105): Chauncey Gardner-Johnson (S) Florida (5,92-2-36)
  3. Round 6 Pick 4 (177): Saquan Hampton (S) Rutgers (5,29-16-195)
  4. Round 7 Pick 17 (231): Alize Mack (TE) Notre Dame (5,41-11-164)
  5. Round 7 Pick 30 (244): Kaden Elliss (LB) Idaho (5,23-18-205)

Nachdem im März der langjährige Center Max Unger seinen Rücktritt bekannt gegeben hatte, mussten die Saints reagieren und holten sich mit ihrem ersten Pick, in Runde 2, den vermeintlich zweitbesten Center im heurigen Draft. Die Saints hatten im letzten Draft mit den Packers getradet um an einen höheren Pick als den ihren zu bekommen. Sie tradeten damals um 13 Positionen nach oben gehen zu können und sich Markus Davenport einen Defensive End zu holen. Die Sinnhaftigkeit einer solchen Aktion zweifle ich mal stark an, wenn die Saints schon nach oben gehen hätten sie sich mal lieber einen Quarterback holen sollen, denn Drew Brees kann ja auch nicht mehr ewig spielen.

Aber gut, zurück zur Draft in diesem Jahr. Interessant ist auch zu sehen das die Saints nur einen Pick in Ihre Front Seven investiert haben. Sie holten sich für die Defense zwei Safeties in Runde 4 und 6, sowie einen Linebacker in der siebten Runde. Auffällig dabei sind die guten Grades die vor allem die Jungs aus der siebten Runde bei den Saints haben. Denke schon das wir vor allem vom Tight End Alize Mack da noch was hören werden, kenne ihn zwar nicht aber denke das Sean Payton schon weiß was er macht bei den Saints.

Die Saints sind mir seid dem Comeback zum Super Bowl im Jahr 2010, als sie stellvertretend für die ganze Region eine Botschaft in die Welt schickten das nicht aufgeben sich lohnt. Die Menschen die rund um New Orleans lebten hatten nach Hurricane Katrina viel verloren und musst nach den Überschwemmungen alles neu aufbauen. Damals war die Zuflucht der Superdome in New Orleans. Menschen lebten dort so lange sie nicht in Ihren Häusern wohnen konnten wegen der Überschwemmungen. Jedenfalls mag ich die Saints und würde Ihnen noch einen Super Bowl gönnen, vor allem Drew Brees und Sean Payton, die seit Jahren dort einen Super Job machen. Freue mich auf die neue Saison und das die wenigen Draft Picks von Beginn an einschlagen.

Noch zur Info im Nachgang. Grundlage zur Bewertung sind die Prospect Grades der NFL. Eine Erklärung dazu findet ihr hier und die Prospect Grades könnt ihr euch auf NFL.com oder im Draft Tracker der NFL gerne ansehen. Die einzelnen Spieler sind zusätzlich auf die NFL verlinkt. Wir bewerten die Mittelwerte der Spieler bzw. Draft Picks welche die Mannschaften gewählt haben anhand der Prospect Grades. Alle Spieler ohne Prospect Grade der NFL sind aus der Bewertung rausgenommen und haben somit keinen Einfluss auf das Gesamtergebnis.

NFL Prospects Grade (Mittelwert): 5,57 (Rang 14/32)

Schreibe einen Kommentar