Draft der Miami Dolphins – 16. (5,56)

Gleicher Grade im Durchschnitt wie bei den Panthers gab es für die Miami Dolphins, nur ein paar Stellen nach dem Komma waren sie minimal besser. Alles neu bei den Dolphins heißt es in diesen und im nächsten Jahr. Bei den Dolphins steht alles auf Modus teste deine Spieler die du hast, schau was rumkommt dabei und spare für das nächste Jahr. Um so wichtiger war natürlich der Draft.

Wer hätte vor dem Draft gedacht das die Fins noch einen Quarterback abstauben könnten. Sie holten Josh Rosen, den großspurigen elften Pick aus dem letzten Draft. Die Cards hatten ein Überangebot durch den Pick von Kyler Murray und wollten Rosen scheinbar loswerden und die Dolphins haben zugeschlagen. Kein Fan bin ich von großspurigen Ankündigungen, wie es bei Josh Rosen der Fall war, daher mag ich ihn so semi. Was ich aber trotzdem möchte, ist das er in Miami absolut durchstartet und eine geile Karriere hinlegt, denn was die Cardinals da im Draft zelebrierten ist fast schon fahrlässig. Hier könnt ihr euch die Draft der Cardianls nochmal anschauen und meine Einschätzung dazu.

Welche Needs hatten denn die Dolphins zu befüllen?

Top Needs: CB • DL • OL • QB • WR

Diese Spieler holten sich die Dolphins mit Ihren Picks:

  1. Round 1 Pick 13 (13): Christian Wilkins (DT) Clemson (6,12-5-21)
  2. Round 3 Pick 15 (78): Michael Deiter (G) Wisconsin (5,66-6-93)
  3. Round 5 Pick 13 (151): Andrew van Ginkel (LB) Wisconsin (4,99-23-225)
  4. Round 6 Pick 30 (202): Isaiah Prince (T) Ohio State (5,6-10-108)
  5. Round 7 Pick 19 (233): Chandler Cox (RB) Auburn (0-24-248)
  6. Round 7 Pick 20 (234): Myles Gaskin (RB) Washington (5,43-13-158)

Kein Pick in Runde 2, rechnet man also Josh Rosen mit ein, finde ich die Draft wirklich Klasse für die Dolphins. Sie machten da weiter wo sie aufgehört hatten vor der Draft. Mit smarten Moves. Keine Übermässig teuren Spieler verpflichtet, sich nichts für die Zukunft verbaut und ich denke der Angriff kommt dann nächste Saison oder übernächste.

Das was die Dolphins da machen sieht für mich danach aus, wie es Bill Belichick in New England seit Jahren erfolgreich praktiziert. Die Pats geben keine Monsterverträge her sondern lassen regelmäßig Ihre teuren Spieler gehen und holen sich Spieler mit Potenzial oder Spieler die günstig sind und bereits bewiesen haben das sie es können. Mal sehen inwiefern Brian Flores dies alles auf die Dolphins umsetzen kann. Er ist ja einer der Ausnahmen als Head Coach der auf der defensiven Seite des Balles zu Hause ist.

Daher bin ich vor allem darauf gespannt wie sich Chad O`Shea als Offensive Coordinator schlagen wird. Er hatte bisher noch keine Beschäftigung als OC und war immer nur Wide Receiver Coach und/oder Offensive Assistant. Freue mich auf die Fins und wer weiß, vielleicht wird es eine Saison wie sie die Colts im vergangenen Jahr hatten.

Noch zur Info im Nachgang. Grundlage zur Bewertung sind die Prospect Grades der NFL. Eine Erklärung dazu findet ihr hier und die Prospect Grades könnt ihr euch auf NFL.com oder im Draft Tracker der NFL gerne ansehen. Die einzelnen Spieler sind zusätzlich auf die NFL verlinkt. Wir bewerten die Mittelwerte der Spieler bzw. Draft Picks welche die Mannschaften gewählt haben anhand der Prospect Grades. Alle Spieler ohne Prospect Grade der NFL sind aus der Bewertung rausgenommen und haben somit keinen Einfluss auf das Gesamtergebnis.

NFL Prospects Grade (Mittelwert): 5,56 (Rang 16/32)

Schreibe einen Kommentar