Draft der Arizona Cardinals – 9. (5,64)

Die Arizona Cardinals hatten das zweifelhafte Vergnügen an erster Stelle draften zu dürfen, bedeutet das doch auch das sie die meiste Aufwertung zur Vorjahresleistung benötigen.

Hier noch einmal die größten Baustellen die bei den Cards von der NFL gesehen wurden:

Top Needs:
CB • DL • OL • TE • WR

Da ich mich mit objektiver Bewertung immer sehr schwer tue, behelfe ich mich gerne mit Zahlen, in jedem Fall ist es schwierig Spieler nur in Zahlen zu bewerten. Die NFL bietet aber auf Ihrer Seite eine Bewertung für die allermeisten Spieler an, zur Basis der Bewertung, die sich “Prospect Grade” nennt. Wie sich die Bewertung zusammensetzt, konnte ich nicht herausfinden aber das Ergebnis der Bewertungen habe ich als Grundlage genommen um zu vergleichen wie gut die Draftpicks denn sind welche die Teams getätigt haben. Wenn ihr eine Übersicht über die Scale von 4,50 bis 10,00 haben wollt und was die einzelnen Bereiche für Bewertungen bekommen, könnt ihr hier oder bei NFL.com

Hier die 11 Picks der Arizona Cardinals:

Werte in Klammer bedeuten (Prospect Grade der NFL-Platzierung in der Positionsgruppe des Spielers-Platzierung über alle Spieler des Drafts).

  1. Round 1 Pick 1 (1): Kyler Murray (QB) Oklahoma (6,25-1-9)
  2. Round 2 Pick 1 (33): Byron Murphy (CB) Washington (5,95-2-34)
  3. Round 2 Pick 30 (62): Andy Isabella (WR) Massachusetts (5,57-17-119)
  4. Round 3 Pick 1 (65): Zachary Allen (DE) Boston College (5,79-5-67)
  5. Round 4 Pick 1 (103): Hakeem Butler (WR) Iowa State (5,74-8-77)
  6. Round 5 Pick 1 (139): Deionte Thompson (S) Alabama (5,78-8-70)
  7. Round 6 Pick 1 (174): Keesean Johnson (WR) Fresno State (5,66-14-93)
  8. Round 6 Pick 6 (179): Lamont Gaillard (C) Georgia (5,56-4-121)
  9. Round 7 Pick 34 (248): Joshua Miles (T) Morgan State (5,32-17-189)
  10. Round 7 Pick 35 (249): Michael Dogbe (DE) Temple (5,28-12-198)
  11. Round 7 Pick 40 (254): Caleb Wilson (TE) UCLA (5,11-15-219)

Meine Bewertung der Draft für die Cardinals.

Die Cardinals hatten mit 11 Picks genügend Munition um ihr Team zu verstärken. Einmal abgesehen von dem, für mich verschenkten Pick an erster Stelle für Kyler Murray, war der Draft sehr gut. Meiner Meinung nach, hätte man sich mit einem Linespieler eines Kalibers Quinnen Williams oder Nick Bose eher verstärken können als im zweiten Jahr nacheinander einen Rookie-QB einzuberufen nur weil sich ein neuer Trainer das einbildet.

Ein guter Coach…..

Ein guter Trainer das System spielen das seinen Spieler am ehesten gerecht wird und diese besser macht und Ihnen hilft. Er sollte nicht die Spieler an das System anpassen. Bill Belichick macht das seit Jahren sehr erfolgreich bei den Pats. Unverständlich für mich wieso man dieses Risiko eingeht und einem Trainer der in der NFL noch nichts bewiesen hat so viel Kredit gibt und ihm gleich den QB gibt den er sich einbildet ohne wirklich zu wissen ob Kyler Murray ein Franchise-QB sein kann. Für mich ist Josh Rosen das bessere Gesamtpaket und stellt sich in diesem Jahr auch besser selbst dar. Sein an die Fans der Cards gerichtete Video nach dem Trade nach Miami zeigt, das er sich als Spieler weiter entwickelt hat. Beim letztjährigen Draft hatte Rosen noch getönt es hätten 9 Teams einen Fehler begangen ihn nicht zu draften.

Diese neue Bescheidenheit die er in dem Video an die Cards Fans an den Tag legt steht ihm bedeutend besser. Für seinen neuen Job in Miami wünsche ich ihm alles Gute und den Starterposten auch wenn die Offensive Line der Dolphins noch keinen besseren Eindruck auf mich macht als das die Line der Cardinals letzte Saison machte. Alles Gute für Rosen und die Fins, vielleicht gelingt ihm dort eine ähnliche Überraschungssaison wie es den Colts in der Saison 2018 gelang, da rechnete auch keiner damit das die sich bis in die Playoffs reinspielen.

Wie sich die Situation mit Kyler Murray und Kliff Kingsbury entwickelt werden wir sehen in den nächsten Jahren, ich hoffe das die beiden zusammen Erfolg haben und sich die beiden bewähren. Die Cards hätten eine erfolgreichere Zeit verdient und es würde mich sehr freuen sie wieder mehr in der Primetime sehen zu dürfen.

NFL Prospects Grade (Mittelwert): 5,64 (Rang 9/32)

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar