NFL, Sport

Deals der Indianer – Alex Smith zu den Redskins?

Ein großer Deal steht uns allen bevor. Will man den Gerüchten glauben, dann werden die Kansas City Chiefs ihren Starting Quarterback Alex Smith wohl zu den Washington Redskins ziehen lassen und erhalten als Kompensation wohl einen Draftpick und desweiteren einen Spieler.

Was die Chiefs zu diesem Schritt bewogen hat liegt eigentlich auf der Hand. Im Kader befindet sich schon seit der letzten Draft der von den Chiefs als Franchise Quarterback angesehene First Round Pick (an 10. Stelle überhaupt) Patrick Mahomes. Der Rookie-QB hatte in den Vorbereitungs-spielen zu dieser Saison bereits aufmerken lassen und bekam einen Einsatz als Starter während der regulären Saison bei dem er allerdings ohne Touchdownpass blieb. Trotzdem gab es einen 27-24 Sieg gegen die Denver Broncos in Woche 17. Da wir schon bei der Zahl 17 sind, exakt diese Zahl in Millionen sparen die Kansas City Chiefs unter der Gehaltsobergrenze durch diesen Trade und können so die Millionen in andere Spieler investieren.

Die Redskins waren scheinbar nicht die einzigen Team die interessiert waren an Alex Smith, was einem auch nicht verwundern muß, in der NFL herrscht ein Notstand an guten Quarterbacks und Alex Smith hatte im letzten Jahr eine wirkliche MVP-Saison. Glaubt man den NFL News, so waren sowohl die Cleveland Browns als auch die Arizona Cardinals mit den Chiefs am verhandeln.

Alex Smith wird bei den Redskins einen Vertrag über 4 Jahre erhalten mit einer garantierten Summe vom 71 Millionen Dollar. Insgesamt kann er sogar auf 94 Millionen Dollar kommen, diese Summen sind in etwa das was er mit seinem vorherigen Deal bei den Chiefs verdient hatte. Dort waren es 111 Millionen in 5 Jahren.

Dieser Trade bringt jetzt Bewegung in die Free Agency Phase. Jetzt ist klar das Kirk Cousins, der die letzten beiden Jahre bei den Redskins bereits unter dem Franchise Tag spielte, nicht mehr für die Skins auflaufen wird und den Markt nach zwei Jahren Wartezeit austesten kann und sehen kann wer der meistbietende ist, denn ein schlechter seiner Zunft ist auch er nicht.

Der Deal kann übrigens offiziell erst ab dem 14. März über die Bühne gehen das dann erst die offizielle Free Agency beginnt.

Es wird spannend werden diesen Sommer wie schon lange nicht mehr, es sind einige Quarterbacks zu haben auf dem Markt. Man denke nur an die Vikings die sogar alle drei Quarterbacks (Sam Bradford, Kase Ceenum, Teddy Brigdewater) in der Free Agency verlieren könten. Im Gegenzug gibt es auch einige Teams die einen guten QB gebrauchen können.

Mal sehen wie sich das entwickeln wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.