Draft der New York Giants – 6. (5,69)

Wieder geht es zurück nach Big Apple zu den New York Giants. “Gang Blue”, wenn man so will, traf in den letzten Wochen und Monaten einige seltsame Entscheidungen. Denkt man da mal an die Abgänge von Damon Harrisson (Detroit Lions) und Eli Apple (New Orleans Saints) im Laufe der letzten Saison. Dann kamen noch die Trades von Olivier Vernon/Odell Beckham Jr. bzw. den nicht verlängerten Vertrag von Landon Collins hinzu.

Ausverkauf????

Man konnte sich nur wundern was die Giants da für einen “Ausverkauf” hinlegten. Was mich am meisten daran störte, war das die Giants für mich keinen augenscheinlichen Plan verfolgten, wie das zum Beispiel die Dolphins machen bzw. schon begonnen haben zu machen in diesem Jahr. Mit Ausnahme der Offensive Line haben sie keinen Mannschaftsteil dabei verstärken können sondern nur geschwächt. Die Offense ist zwar nun reich an Slot Receivern aber wer fängt da mal einen tiefen Ball?

Eli Manning und die Stammplatzgarantie?!

Was mich auch noch stört bei den Giants ist diese ewige Desaster mit Eli Manning. wir konnten doch nun letzte Saison sehen das der Mann über seinen Zenit hinaus ist. Seit dem letzten Super Bowl Gewinn (SB XLVI) im Februar 2012 baute er stetig ab, er hatte seit dem mit den Giants nur mehr in einem Jahr (2016) eine positive Bilanz und somit auch nur mehr eine Playoffteilnahme. Damals war bereits in der Wildcardrunde Schluss gegen die Packers. Statistisch gesehen, hatte er auch eine seiner besseren Saisons 2018, in manchen Kategorien sogar die beste Saison überhaupt. Trott allem ist Eli Manning in einem Alter angelangt an dem sich die Giants Gedanken machen sollten, wie es auf QB weiter geht. Finde es auch ein wenig bedenklich wenn sich ein Besitzer, im Fall der Giants John Mara, in die Entscheidung wer der Starting Quarterback sein soll, einmischt. Aber dazu vielleicht später mehr.

Geht man nach den Analysten hätten die Giants sich im Draft 2018 bereits einen QB holen sollen. Stattdessen holten sie sich Saquon Barkley was ein Ausnahmetalent ist auf Running Back, aber ein RB hat nicht den Wert für eine Franchise. Auch fragwürdig ob du nicht lieber einen QB hättest holen sollen im letzten Jahr als die Quarterbacks vermeindlich besser gewesen wären.

Wo drückt also der Schuh in diesem Jahr bei den Giants?

Top Needs: CB • DL • OL • QB • WR

Diese Picks der Giants in diesem Jahr sollten die Löcher dann stopfen…..

  1. Round 1 Pick 6 (6): Daniel Jones (QB) Duke (5,81-4-56)
  2. Round 1 Pick 17 (17): Dexter Lawrence (DT) Clemson (6,19-4-17)
  3. Round 1 Pick 30 (30): DeAndre Baker (CB) Georgia (5,94-3-35)
  4. Round 3 Pick 32 (95): Oshane Ximines (Edge) Old Dominion (5,68-8-89)
  5. Round 4 Pick 6 (108): Julian Love (CB) Notre Dame (5,84-5-51)
  6. Round 5 Pick 5 (143): Ryan Conelly (LB) Wisconsin (5,34-15-181)
  7. Round 5 Pick 33 (171): Darius Slayton (WR) Auburn (5,65-15-95)
  8. Round 6 Pick 7 (180): Corey Ballentine (CB) Washburn (5,51-19-136)
  9. Round 7 Pick 18 (232): George Asafo-Adjei (T) Kentucky (0-19-248)
  10. Round 7 Pick 31 (245): Chris Slayton (DT) Syracuse (5,23-17-205)

First Round part One…..!

Allenfalls in Runde 2 hatten die Analysten, und auch ich, den Erstrundenpick der Giants auf dem Zettel. Daniel Jones, der Quarterback von Duke, hatte schlechtere Grades als 3 andere QB`s vor dem Draft. Seine Bilanz bei Duke der letzten Jahre dort ist negativ, er hat mehr Niederlagen als Siege kassiert. Alles nicht wirklich Gründe, die für einen Draft an Position 6 sprechen. Die Kritik und die Schelte nach dem Pick war wirklich riesig am Draft Day. Niemand dachte das ein Team Jones vor Dwayne Haskins draften könnte. Haskins hatte sich ja vor dem Draft mit Kyler Murray um den Platz als besten QB im Draft abgewechselt, mal war der eine, mal der andere vorne. Somit finde ich immer noch, das Jones auch noch an Position 17 da gewesen wäre, dort waren die Giants schon wieder an der Reihe. Der Pick stammt aus dem OBJ Trade mit den Browns. Doch finde ich, wenn die Giants ihn unbedingt wollten, dann geh eben auf Nummer sicher und hol dir dann eben mit deinem 17. Pick einen Mann für die Defensive Line und geh nach best Player available vor.

First Round, der zweite Streich……!

Was machen die Giants dann an 17. Stelle, holen sich Dexter Lawrence. Ja gut, definitiv ein First Round Talent, aber warum nimmst du nicht Jeffery Simmons, der von allen deutlich höher eingestuft wurde und dann zwei Picks später an die Titans nach Tennessee ging. Gut, kann auch sein das die Giants Bedenken hatten wegen der Vergangenheit von Simmons, er soll 2016 eine Frau geschlagen haben. Mit sowas sollte man immer vorsichtig sein, das gibt es öfter das solche Anschuldigungen vollkommen aus der Luft gegriffen sind, gibt aber eben auch genügend bei denen es dann stimmt.

Und der Dritte folgt sogleich….!

Die Giants holten sich dann von den Seahawks den dritten Pick in der ersten Runde. An 30. Stelle drafteten sie sich einen Cornerback. DeAndre Baker aus Georgia. Guter Pick, solider Pick finde ich, können sie auf jeden Fall brauchen und sollte ein Upgrade für das ausgeräumte Backfield der Giants sein. Erwähnenswert ist auch der zweite Cornerback, den die Giants sich in Runde 4 dann holten. Julian Love fiel auch überraschend weit und die Giants konnten ihn sich mit Pick 108 Overall dann holen. Da bin ich gespannt wer von den beiden sich besser entwickeln wird, nicht das am Ende Julian Love der bessere der beiden ist. Noch in Runde 3 holten sich die Giants einen Edge-Rusher in Oshane Ximines, die Giants sind mir in den letzten 20 Jahren immer wieder im Kopf geblieben, weil sie sehr gut Pass-Rusher entwickeln konnten, sehen wir mal ob sich das mit ihm dann fortsetzt.

In Runde 5 waren die Giants dann ein 2tes Mal an der Reihe, dort holten sie sich einen Linebacker (Ryan Conelly – Wisconsin) und einen Wide Receiver (Darius Slayton – Auburn). Bin ich auch gespannt wie sich Slayton entwicklt, den hatten viele auch höher auf den Zettel. Die Picks in den Runden 6 und 7 sind ja immer eine Wundertüte und ich will mich da gar nicht zu was verleiten lassen, einen davon hat die NFL gar keinen Grade zugedacht. George Asafo-Adjei, einen Tackle aus Kentucky.

Einstiegsdroge Super Bowl XXXV!

Bin schon seit dem Super Bowl XXXV im Jahr 2001 ein kleiner Fan der Giants. Die Giants waren damals, angeführt von QB Kerry Collins, mit 34:7 gegen Trent Dilfer und seine Ravens untergegangen. Raiy Lewis bekam damals, stellvertretend für die Defense, den MVP-Titel des Super Bowls. Legendär damals die Verteidigung der Ravens mit nur 23 zugelassenen Punkten in den Playoffs inklusive Super Bowl, echter Wahnsinn. War damals auch mein erster Super Bowl den ich mir angesehen habe. Vergesse ich nicht, war für mich so die erste Einstiegsdroge, ehe ich dann ins grün-gelbe Lager zu den Packers gewechselt bin, weil mir die Geschichte der Packers und Brett Favre damals so imponierten. Nichts desto trotz wünsche ich den Giants das allerbeste und möchte wieder erfolgreichere Tage im Big Apple sehen. Gespannt wie es ausgeht und ob sich Daniel Jones nicht vielleicht doch den Starterjob holen kann.

Erklärung zum Prospect Grade:

Noch zur Info im Nachgang. Grundlage zur Bewertung sind die Prospect Grades der NFL. Eine Erklärung dazu findet ihr hier und die Prospect Grades könnt ihr euch auf NFL.com oder im Draft Tracker der NFL gerne ansehen. Die einzelnen Spieler sind zusätzlich auf die NFL verlinkt. Wir bewerten die Mittelwerte der Spieler bzw. Draft Picks welche die Mannschaften gewählt haben anhand der Prospect Grades. Alle Spieler ohne Prospect Grade der NFL sind aus der Bewertung rausgenommen und haben somit keinen Einfluss auf das Gesamtergebnis.

NFL Prospects Grade (Mittelwert): 5,69 (Rang 6/32)

Schreibe einen Kommentar